• Deutsch
  • English

Wimpernverlängerung – Qualitätscheck teurer vs. billiger

Home  |  Allgemein   |  Wimpernverlängerung – Qualitätscheck teurer vs. billiger

Wimpernverlängerung – Qualitätscheck teurer vs. billiger

Wimpernverlängerungen liegen im Trend. Der Wunsch nach Perfektion macht beim Wimpernlook keine Ausnahme. Und so wird getuscht, geklebt und wem das zu lästig ist oder seine eigenen Wimpern nicht ausreichen, entscheidet sich meist früher oder später für eine Wimpernverlängerung. Es ist ja auch so praktisch. Man erwacht morgens schon mit einem offenen Augenaufschlag, spart Zeit bei der morgentlichen Make-up Routine und im Laufe des Tages gibt’s keinen Fauxpas mit verschmierter Wimperntusche oder unerwünschten Mascara-Krümeln im Gesicht, nicht einmal beim Sport. Demnach schießen Wimpernstudios wie Pilze aus dem Boden und locken teilweise mit Billig-Angeboten. Doch warum gibt es solche Preisunterschiede bei Wimpernverlängerungen? Ich möchte etwas Licht ins Dunkel bringen.

Das Anbringen von Wimpernverlängerungen ist ein Handwerk, bei dem es um Präzision und Fachwissen geht. Es beginnt schon mit der Beratung. Bei der Erstmodellage ist ein Beratungsgespräch vorab ein Must-have, um auf persönliche Wünsche einzugehen, über Risiken aufzuklären und die Wimpernpflege zu besprechen. Die Qualität von Wimpernmaterial, insbesondere des Wimpernklebers sind entscheidend für die Haltbarkeit und die Verträglichkeit. Ein billiger Kleber führt oft zu Hautreizungen und sorgt für unzureichende Haftung, so dass die Extensions, also die angebrachten Wimpernverlängerungen, sich bereits nach kurzer Zeit wieder lösen. So wird das vermeintliche Schnäppchen letztlich doch teurer, da man recht oft zum Refill muss oder am Ende gar mit seiner Gesundheit bezahlt. Denn unsauber geklebte Wimpern, mangelnden Hygiene oder minderwertige Kleber führen zu Entzündungen der empfindsamen Augenpartie. Seriöse Wimpernstudios arbeiten so nicht. Während der Ausbildung zur Wimpernstylistin lernt man sauberes und hygienisches Arbeiten, trainiert Techniken und legt eine Prüfung ab. Diese ist nicht zwingend Vorschrift und auch diesbezüglich gibt es Qualitätsunterschiede. Es lohnt sich also unbedingt hier genauer hinzuschauen und die vermeintlichen Billig-Angebote gründlich zu prüfen. Man möchte doch nicht Jeden an seine empfindlichste Gesichtspartie lassen, oder? Wimpernverlängerung ist Vertrauenssache. Und der günstigste Anbieter muss nicht der Beste sein! Ausbildung, Training, Material und Arbeitsaufwand wirken sich definitiv auf das Ergebnis aus und relativieren den Preis. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich bin seit einigen Jahren selbst ausgebildete und zertifizierte Wimpern Stylistin. Und Ihr glaubt gar nicht, mit welch erschreckenden Ergebnissen manche Kundin bereits zur „Rettung“ ihrer Lash Extensions zu mir kam. Mehr zum Thema Wimpernverlängerung findet Ihr auch auf meiner Studio Seite: www.makeuproom-berlin.de