Augenbrauen definieren die Augen, verleihen Ausdruck und proportionieren zudem das Gesicht. Was Make-up Artisten schon lange praktizieren ist nun ein neuer Trend. Lange Zeit wurde den Brauen im Alltag wenig Beachtung geschenkt. Maximal gekämmt, manchmal gefärbt, seltener getrimmt. Nun – Cara & Co sei dank – sehen wir geformte, gestylte, akkurat betonte Augenbrauen. Dabei gilt, ausdruckstark ja – Wildwuchs nein. Für das richtige Styling orentiert man sich am besten an dem, was die Natur einem mitgegeben hat. Die Form bleibt erhalten und wird mit einigen Hilfsmittels optimiert. Störende Härchen entfernt man am besten mit Pinzette. Waxing, Sugaring und Fadentechnik überlässt man am besten Profis. Für eine schnelle kurzeitige Korrektur tut es auch ein Augenbrauenrasirer. Aufgepasst: über den Brauen die Härchen mit großer Sorgfalt entfernen, da der Bogen sonst schnell deformiert aussieht. Lieber unterm Bogen die “Ausreißer” beseitigen. Wiederspenstige Borsten dürfen auch mit einer Schere gestutzt werden. Wer nicht färben mag, grift zu Augenbrauenstiften, Gelen oder Brauenpuder. Letzteres gibt es sogar in wunderschönen Brow-Kits (z. Bsp. Brow Artiste Palette von YOUNGBLODD Mineral Cosmetics) mit sämtlichen Inhalten für wohlgeformte Augen-Brauen. Kleine Lücken weden so kaschiert und der Bogen in die gewünschte Form gestylt. Zwei Drittel steigend, ein Drittel fallend – so das Schönheitsideal. Nicht zu steil, damit es nicht zu streng wirkt. Nicht zu lang, damit nicht zu traurig. Für ungeübte Hände gibt es sogar Augenbrauen-Schablonen. Wer mehr Tricks erfahren möchte, bucht gern bei mir einen Make-up Workshop. Eine kleine Augenbrauenschule ist immer dabei.  Bis dahin – Eure Make-up Artistin & Lash Stylistin Sybille Vibrans